Beiträge

DSC 0155 2

Felix unterwegs in der Monte Rosa

Alagna – ein Ort, der für’s Freeriden bekannt ist. Verdient. Verdient hat man sich auch die Aussicht auf die Monte Rosa nach einer langen Autofahrt. Das Ziel vor Augen. Über die Vincentpyramide, das Balmenhorn, den Schwarzkopf und über die Ludwigshöhe ging zur Capanna Rifugio Margeritha. Wie diese Hütte über allem thront. Der Balkon über dem Abgrund. Und der Sonnenuntergang hinter dem Matterhorn. So kann man einen wunderschönen Tag ausklingen lassen. Ohne Stress, in einer stressfreien, aber so wunderschönen Umgebung.

Outdoor für mich? „Stress abbauen in einer stressfreien Umgebung“

DSC 0106 1

Dominik erklimmt die Kirchlispitzen

Stirnlampe an, Rucksack auf, meinen veganen Energieriegel dabei – auf geht’s. Das Gefühl, wenn ich frühmorgens aufbreche, ist für mich das Schönste. Raus aus dem normalen Alltag, rein in das Abenteuer, das einerseits Herausforderung, andererseits purer Genuss ist. Man vergisst alles und ist nur auf den Moment konzentriert und fokussiert. Über den Jägersteig ging es zum Lünersee und anschließend Richtung Schweizer Tor. Die Sicht zu den Kirchlispitzen motivierte. Freude stieg auf. Am Fuße des Gipfels ging es zur Route “Nordverschneidung”. Eine Kletterroute im 4 Grad. Nicht zu viel, nicht zu wenig. Das Gestein war optimal und machte Lust auf Mehr. Mehr von der Freiheit, mehr vom Abenteuer. Nach einer dreistündigen Klettertour und nach dem Genuss meines PeakBar seilten wir uns über eine spannende Abseilpiste ab. Der Abschluss-Adrenlinausstoß war gesichert. So soll’s sein! Und mit einem Lächeln wieder hinab ins Tal. Zurück im Alltag, aber mit schönen Erinnerungen!

Outdoor für mich? “Das herrliche Gefühl, wenn ich am Gipfel angekommen bin und ich am Abend über die Erlebnisse lächelnd zurückblicken kann.”

elisa3

Elisa beim Trailrunning

Samstag, 8:00 Uhr. Die innere Stimme versucht mich kurz zu überreden, im Bett zu bleiben. Ein kurzes Zögern… die Motivation und der Drang nach frischer Luft hat gesiegt. Laufschuhe an, Equipment gepackt. Leichte Nebelschwaden ziehen durch die Straßen von Mäder an diesem spätsommerlichen Samstagmorgen.

Die Straße hinauf und dann links ab. Die ersten Schritte hinauf auf den Kummenberg sind schwer, doch schon bald finde ich mein Tempo und habe das Gefühl, ich könnte noch ewig so dahin laufen. Zickzack durch riesige Baumstämme laufe ich durch den Wald, seelenruhig, kein Mensch weit und breit.

Nach mehreren hundert Höhenmetern komme ich oben an. Auf zur Lichtung, die Aussicht über das Rheintal genießen. Bevor´s zurück ins Tal geht, werden die Energiespeicher mit einem PeakBar Classic aufgeladen.

Outdoor für mich? „Abschalten vom Alltag und neue Energie tanken in der frischen Luft!“

DSC 0216

Michi & Konstantin beim Skitouren in Vorarlberg

Powder? Neuschnee? Ja?

Lawinenstufe safe? Jep!

Gipfel? Tour? Furkakopf!

Los geht’s. Wieder einmal. Wieder einmal die herrliche Kälte, die Daunenjacke wärmt. Wunderschöner Tag. Sonne und Schnee – Kontraste, die wir lieben. Und die eigenen Spuren durch die tiefverschneite Landschaft setzen. Schritt für Schritt. Dem Ziel immer näher. Ausgehend vom Bädle in Laterns ging es für uns in Richtung Kaltenberg. Überglücklich kamen wir in der Abendstimmung am Gipfel an und genossen unseren PeakBar. Und dann der herrliche Moment durch den Powder! Powder? Ja – wie wir das lieben!

Outdoor für mich? “Der Powder im Gesicht, die Skier an den Füßen”